Benutzer Online
Login



Press ESC to close
Registrieren
 
Suche

Als wir Effe 2016 aus dem Tierheim geholt haben, war unser Benni schon sechs Jahre im Tierheim. Ich habe ihm versprochen, sollte Effe nicht mehr sein, werde ich ihn zu uns holen. Dreizehn Monate später war es soweit, das Versprechen einzulösen.   

Wir haben Benni einige Wochen im Tierheim besucht und sind mit ihm gelaufen. Uns war schnell klar, dass dieser riesige Kerl nach außen sehr ruhig wirkte, aber voller Ängste steckte. Nach dem Gassi gehen wollte er sofort zurück in seinen Zwinger. Wir haben mehrere Anläufe gebraucht um Benni nach Hause zu holen. Er hat sich geweigert in unser Auto zu steigen. Seine vier Wände im Tierheim waren seine Sicherheit. Uns kamen Zweifel, ob wir Benni einen Gefallen tun, wenn wir ihn zu uns holen.

Er hat sehr lange gebraucht um zuhause anzukommen. Nahezu ein Jahr hat er gebraucht um sich zu öffnen, zu vertrauen und Freude zuzulassen.

Er hat es uns nicht leicht gemacht. Zu viele Dinge haben Benni Angst gemacht: Füße, die sich unter dem Tisch bewegten, ein Korb, der vom Boden hochgehoben wird, Frauchen, die sich bückt um seine Haare aufzusammeln,  Schranktüren, die im unteren Bereich geöffnet werden, die Liste ist sehr lang. In seiner Angst ist er immer nach vorne gegangen und war echt grantig, aber wir waren schnell. Langsam fasste Benni Vertrauen und war bereit die für ihn beängstigten Situationen zu ertragen. Mit geduckten Kopf und zusammengekniffenen Augen. Rührend und traurig zugleich. Wir können nur ahnen, was ihm im ersten Jahr seines Lebens passiert ist, dort wo er ein Jahr in einem Verschlag eingesperrt war, bis das Ordnungsamt ihn befreite.

Die ersten 6 Monate - bis auf die Gassi Gänge- hat er nahezu in seinen neuen vier Wänden auf seinem Bett verbracht, der freie Zugang in den Garten hat ihm Angst gemacht. Wenn er mal Pippi musste, ist er rausgerannt und ganz schnell wieder rein in seine Sicherheitszone.

Am 07.06.2018 ist mein Vater verstorben. Wir saßen an unserem Lieblingsplatz vor dem Haus und waren unendlich traurig. Benni hat sich leise und ganz vorsichtig zu uns gelegt. Seitdem ist er immer mutiger geworden. Er ist in den Garten gelaufen, hat Löcher gebuddelt, hat gebellt wenn er was wollte, kleine Luftsprünge vor Freude gemacht, Neugierde gezeigt usw. Die vier Wände im Tierheim verlassen zu müssen war für Benni ein großer und angstvoller Schritt, aber alles wurde gut. Er hat gelernt zu vertrauen und das Leben zu genießen. 

Benni ist in unseren Armen an unserem Lieblingsplatz vom Tierarzt erlöst worden.

R.i.P. geliebter Bennibear

 

 

Hund Benni
Geboren am 15.01.2009
Gestorben am 14.10.2019

1.969 458 1

Zurueck zur Gedenkstaette Erstellt am 19.10.2019,
Erstellt von susanne salewski

Der Online Tierfriedhof im Internet, Gedenkseite Online

angelegte Gedenkstätten, Besucher von Gedenkstätten, angezündete Gedenkkerzen