Benutzer Online
Login



Press ESC to close
Registrieren
 
Suche
Jetzt ist es eine Woche her.... du fehlst hier so sehr. Deine Schwester hat nächtelang in meinen Armen geschlafen, du weißt, das hat sie noch nie in ihrem Leben getan. Ronny, mein Süßer. Könnte ich die Zeit zurück drehen... nochmal erleben.... Wir vermissen dich. Luzi sucht dich, Fussel ruft nach dir, die beiden haben noch nicht verstanden, dass du nie wieder kommst. Dominik konnte diese Woche nur schlecht schlafen, ohne seinen Kater im Bett. Selbst Benny vermisst dich... und du weißt selbst, dass du ihm oft Angst eingejagt hast. Grüss Jimmy, Kimba, Sheeba und Fussel von uns. Sag ihnen, dass ihr alle ein Stück unserer Herzen mitgenommen habt, und im Austausch ein Stück eurer Herzen bei uns hinterlassen habt. 

Im November 2007 seid ihr bei uns eingezogen. Du und deine Schwester Ronja. Angeblich beides Mädels, aber schon vom ersten Moment an war mir klar: Du bist ein stolzer, aufrechter Kater. Die erste Woche lief gut. Ihr habt euch an Jimmy und Kimba gehängt, habt den Alten gezeigt, was junge Katzen alles können... doch richtig fit wart ihr nicht. Nach 4 Tagen bin ich mit euch abends in den Notdienst unserer Tierklinik gerast. Trotz der Wurmkur, die ihr direkt von mir bekommen hattet, wart ihr so verwurmt, euer Leben stand auf Messers Schneide... ich habe zwei Wochen lang nicht geschlafen. Euch stündlich im Wechsel mit Wasser und Aufzuchtsmilch aufgepäppelt. Und gemeinsam haben wir gewonnen. Dann hast du entdeckt, dass Dominik ein toller Streichelmensch ist. Und deine Liebe ihm geschenkt. Es gibt Fotos von dir und Ronja und eurem ersten Weihnachtsbaum. Zwei kleine schwarz-weiße Tiger als Baumschmuck. Es war so wunderschön. Du wurdest groß, so groß hätte ich nie erwartet, dein Kopf war im wahrsten Sinne des Wortes ein Dickschädel. Irgendwann hatte dich ein Freund von Dominik in die Ecke gedrängt... verzeih, dass ich nicht schnell genug zur Stelle war. Du hast ihm aber gezeigt, dass du dir nichts gefallen lässt. Leider hast du danach auch Benny immer wieder angegriffen. Jahrelang. Und fremde Kinder, die konntest du dann gar nicht mehr leiden. Aber auch das haben wir gemeinsam in den Griff bekommen. Mein Dicker, wenn ich das alles nur vorher gewusst hätte... Im August vor einem Jahr bemerkten wir eine Veränderung an deinem Rücken... Der TA operierte, es war eine Verkalkung. Zum Glück. Wir waren so glücklich. Dann bildete sich unterhalb der Narbe ein großer Abszeß, und noch bevor wir zum TA fahren konnten, hattest du ihn aufgerissen. Es wurde gereinigt, geklammert... hätte man mir nur da schon gesagt, was Entzündungen im Hautgewebe bei Katzen hervorrufen können. Dann hätten wir viel früher reagieren können. Denn im März stellten wir wieder eine Gewebsveränderung fest. An der gleichen Stelle... und der TA blickte uns sehr ernst an. Du wurdest erneut operiert. Der Laborbefund war der Schlag in die Magengrube. Fibrosarkome, bösartig, hochgradig rezidiv, spät streuend... Wie rezidiv der Krebs tatsächlich war, haben wir gemerkt. Und du leider auch. Im Mai mußten wir schon wieder Tumore entfernen lassen, dann Anfang Juli wieder... und Mitte Juli - bei der letzten Nachsorge von der Juli OP - war schon wieder Tumorbildung da... wieder unter das Messer. Zwei Wochen lang war nichts zu fühlen. Wir tasteten täglich ab. Jeder Tag zwischen Hoffnung und Bangen. Doch es war alles umsonst. Die Tumore kamen wieder. Innerhalb von zwei Wochen wuchs der erste Tumor auf Marillengrösse nach außen, drei weitere hatten sich wieder an den Grenzen der Abszeßregion gebildet... Wir standen vor der schlimmsten Entscheidung unseres Lebens... erneut eine OP? Sollten wir dir das antun? Sollten wir abwarten, bis der Krebs streut? Der Tumor platzt? Bis er riesig wird? - Im Grunde hast du uns die Entscheidung abgenommen. Du hast den Tumor aufgekratzt und dich blutig geleckt. Am Freitag den 21.08.2015 um 16.45 Uhr hat der Tierarzt dich zum letzten Mal untersucht. Er hat uns leider Recht gegeben. Eine OP kam nicht mehr in Frage, zu wenig Gewebe, das noch hätte weggeschnitten werden können, aber das wußten wir ja schon vorher. In der Narkose hast du dich übergeben, ich habe deinen dicken Kopf gehalten, Dominik und ich haben dich gestreichelt, nein, wir haben dich nicht alleine gelassen. Das hätten wir niemals gekonnt. Selbst Achim war bei uns, und für ihn war es am schlimmsten auszuhalten. Um 17.08 Uhr stand dein starkes Kämpferherz still. Und mit ihm meine Welt. Wir vermissen dich. Ronja, deine nervige Schwester, mit der du dich täglich geprügelt hast... Luzi, du warst so zärtlich und liebevoll zu ihr, sie war dein kleiner Schatz, dein kleines Mädchen... und Fussel II.. deine große Liebe Fussel... Dominik, der nachts schlecht schlafen kann, ohne seinen Kuschelkater,... Benny, den du so oft angegriffen hast, der dich trotz allem geliebt hat... Achim, der dir einmal einen meiner High-Heels hinterhergeworfen hatte, nachdem du an seinem Bein hingst... und natürlich ich... Mein Dicker, ich hoffe, du bist gut über die Regenbogenbrücke gekommen. Bist jetzt bei Fussel, Jimmy, Kimba und Sheeba. Du lebst in meinen Erinnerungen weiter, mein Großer. Ich werde die Zeit mit dir nie vergessen, aber dich den Rest meines Lebens vermissen. Run free.

Katze Ronny
Geboren am 29.09.2007
Gestorben am 21.08.2015

4.475 641 13

Zurueck zur Gedenkstaette Erstellt am 28.08.2015,
Erstellt von Melanie Landen

Der Online Tierfriedhof im Internet, Gedenkseite Online

angelegte Gedenkstätten, Besucher von Gedenkstätten, angezündete Gedenkkerzen