Benutzer Online
Login



Press ESC to close
Registrieren
 
Suche

Es ging einmal um die Welt...

Der 23.09.2014 - Ein friedlicher und sonniger Dienstagmorgen in Rüsselsheim. Die Ruhe trügt. Die Polizeibeamten wurden von Passanten aus der Stadt angerufen und gaben bekannt, auf dem Friedensplatz in Rüsselsheim würden zwei herrenlose Hunde herumirren. Dabei handelte es sich um Kimbo und Tays, die zwei 18 Monate alten Staffordshire Terrier von David und Osman. 

Die Tiere sind in Rüsselsheim bekannt, bei Kindern und Erwachsenen. Die Kinder spielten mit den Tieren stets fröhlich am Friedensplatz. Die Hunde hatten ein verspieltes und angenehmes Wesen. Beide haben im Juli 2014 die Wesensprüfung mit einer hervorragenden Bewertung bestanden. Dies bekundete selbst der Sachverständige. 

Die Polizei wurde um 7.40 Uhr alarmiert. Sie rückte erst mit einer Streife aus, orderten jedoch dann noch 3 weitere Streifen nach. Angeblich befasste sich die Polizei Rüsselsheim mit dem Einfangen der Tiere, wovon man kaum was mitbekam. Das Tierheim Rüsselsheim wurde verständigt und mit dem Einfangen der Tiere beauftragt. Den Besitzer Osman konnte man zwischenzeitlich erreichen, er gab an in 2 Min. vor Ort zu sein. Das Tierheim Rüsselsheim sicherte ebenfalls Ihre Hilfe binnen 5 Minuten zu. Nach angeblich 45 Minuten fielen dann die Schüsse. Es wurde bekannt, das mit der Hinrichtung der Tiere erst eine Polizeibeamtin beauftragt wurde, die diesen Auftrag jedoch ablehnte. Daraufhin wurde der "Held des Tages" - mit der Hinrichtung der Tiere beauftragt. Ohne Verstand und ohne Rücksicht begann der Schütze die Schüsse zunächst auf Tays abzufeuern, es fallen VIER Schüsse, bis das Tier seinen Verletzungen erliegt. Kimbo wurde zunächst am Fuß getroffen und schleppte sich noch bis vor den Eingang der ehemaligen Shisha Bar, er wurde mit grausamen 3 Schüssen erlegt. Die Tiere erlitten furchtbare Schmerzen, dies hört man unter anderem auch in dem Video, welches ein Passant Online gestellt hat. 

1. http://www.youtube.com/watch?v=9xVaLHpORi0

2. http://www.youtube.com/watch?v=iJQ0KuEK4_Q#t=11

Nach Überarbeitung und Einholung von Genehmigungen möglicher 
urheberrechtlicher Bild und Tonaufnahmen, erfolgt hier eine unbefangene Sichtung der Abläufe eines im Fiasko endenden Polizeieinsatzes in Rüsselsheim am 23.09.2014 um 07.40 Uhr. Ein Teil 2 wird per neuen Erkenntnissen, Aussagen und einer Simulation verdeutlichen das dieser Einsatz ein unangemessenes Vorgehen der Einsatzkräfte war. "Siehe zweites Video"

Das erste Video sollte man tatsächlich nur mit starken Nerven schauen, denn die Schreie und Bilder der leidenden Tiere, verfolgen euch im Schlaf. 
Der Polizeischütze fühlte sich danach wohl als Held des Tages, er hat seine Bürger vor den beißenden Bestien beschützt, ohne zu Wissen das er damit zwei Menschen UND zwei lieben Hunde das Leben zerstört hat. Herr Polizist, ich nehme Abstand und distanziere mich von Morddrohungen gegenüber der Polizei, das ist nicht meine Schublade. Aber lieber Herr Beamte in Blau, ich hätte da einige Fragen an Sie:

1. Haben Sie schon einmal daran gedacht, das es andere Möglichkeiten gegeben hätte die Tiere für kurze Zeit außer Gefecht zu setzen? 

2. Sie kannten die Hunde zu 100 % - Denn jeder kennt Osman und David! Hatten Sie nicht vielleicht einen anderen Hintergrund? (Ich möchte Ihnen nichts unterstellen!!!)

3. Wie fühlten Sie sich nach dem Erlegen der Hunde? 

4. Wieso zeigen Sie sich nicht in der Öffentlichkeit? Wieso zeigen Sie kein Gesicht und wieso verdammt nochmal stehen Sie nicht dazu?

5. Sie haben Hundestaffeln! Wieso wurde kein Hundestaffelführer abgezogen um die Tiere einzufangen? Diese Leute haben Ahnung von dem was sie tun!!!

6. Wer gab den Befehl die Tiere hinzurichten? Mit welcher Indikation und Warum?

7. Wieso trugen die Beamten keine Schutzkleidung?

8. Wie und wann wurde der Schütze ausgebildet?? Mit 7 Schüssen 2 Hunde zu erlegen... - Sorry, das zeugt nicht gerade von guter Ausbildung!!!

9. Wieso wurde nicht auf die Besitzer gewartet?

10. Wieso wurden die Tiere erlegt und nicht auf das angekündigte Tierheim gewartet?

11. Finden Sie nicht, es hätte ein Betäubungsgewehr oder gar Pfefferspray gereicht um die Tiere außer Gefecht zu setzen?

Da wir gerade beim Thema Gewehre sind: Soweit man auch weiß, gibt es in Rüsselsheim einen Zoo. Die haben dort sicherlich die Möglichkeit, Betäubungspfeile zur Verfügung zu stellen. Von wegen, es wurde alles getan, um eine Tötung zu verhindern alles eine verdammte Lüge!!!

Abgesehen davon schlafen Hunde bis zu 20 Stunden am Tag. Man hätte auch warten können, bis die beiden sich in eine Ecke legen und sich ausruhen, um dann die Besitzer zu den Tieren zu lassen.

Lieber Herr Beamter! Sie sollten der Bevölkerung ein Gesicht zeigen! Wir möchten sehen, wer FAMILIENHUNDE hinrichtet. Wovor haben Sie Angst? Sind Sie der Meinung, dass es nötig war die Tiere zu erlegen!? Wovor verstecken Sie sich dann? Haben Sie Angst? Ich habe Angst!!! Ich habe Angst vor Ihnen! Es ist für mich eine Schande, das wir, das Volk, Menschen wie Sie mit unseren Steuergeldern finanzieren müssen. Wieso, WIESO verdammt nochmal, haben Sie den Befehl nicht ebenfalls verweigert, wie Ihre Kollegin? Ein NEIN hätte gereicht, die Besitzer waren auf dem Weg!!! 

Liebe Beamten, es standen VIELE Passanten herum, sogar an der Bushaltestelle wie man auf Bildern und Videoaufnahmen sehen kann. Wenn die Hunde so gefährlich waren, wieso haben Sie nicht einen von den Leuten angegriffen? WARUM? 
Liebe Beamten, wieso haben Sie die zwei Angehörigen Myriam F. und Aileen B. nicht zu den Hunden gelassen? “Die Polizisten hätten darauf jedoch geantwortet: „Halt die Fresse. Verpisst euch“, gaben beide Frauen übereinstimmend an.” Die Hunde kannten die beiden, die Tiere sind mit den zwei Frauen aufgewachsen! Sie hätten Ihren Einsatz beenden können. WIESO VERDAMMT?

Es sind viele Fragen... Wir appellieren an das Gesetz und an das Gericht: Prüfen Sie genau nach, denn der Polizist hat mit SICHERHEIT NICHT RICHTIG GEHANDELT!!! Es war KEINE Gefahr in Verzug - Die Videos beweisen es, die Hunde haben GESPIELT und hatten keinerlei Kampfbereitschaft!!!

  Stellen wir also fest:

  • Die Polizei hat Scheiße gebaut
  • Die Petition ist absolut berechtigt
  • Der Fall sollte lückenlos aufgeklärt werden
  • Der schießende und der beleidigende Polizist sollten bis auf weiteres aus dem Dienst suspendiert werden
  • Die Hundebesitzer sollten eine menge Trost und eine überfällige Entschuldigung der Polizei bekommen

Ich wünsche mir für die beiden Hundebesitzer eine menge Kraft und Ausdauer, um diese schwere Zeit zu überstehen. Und Jungs, tut mir einen Gefallen, klagt die Polizei in Grund und Boden!!!

http://www.youtube.com/watch?v=PspxeWLu8A4#t=28

Zu kurz war die Zeit mit euch. Aber danke für die Liebe, die ihr uns geschenkt habt. Für immer unvergessen Kimbo und Tays.

Wir trauern um Kimbo und Tays
Geboren am 15.01.2013
Gestorben am 23.09.2014

8.646 7.025 12

Zurueck zur Gedenkstaette Erstellt am 10.10.2014,
Erstellt von Yvonne Otto

Der Online Tierfriedhof im Internet, Gedenkseite Online

angelegte Gedenkstätten, Besucher von Gedenkstätten, angezündete Gedenkkerzen